Stationen und Erfolge

Seit der Amtsübernahme durch Guido Schwalt hat die Stadtmusik immer wieder Spezielles, besondere Verbindungen, aber auch aussergewöhnliche Arrangements gepflegt.

So liessen wir uns am Kantonalmusikfest in Gossau mit einem Stück für Blasorchester und drei Staubsauger bewerten. Beim damals erstmalig durchgeführten Unterhaltungswettbewerb waren wir mit diesem Auftritt natürlich das zentrale Thema. Ebenso die Darbietung von Mary Poppins mit einigen unkonventionellen Instrumenten, kam sehr gut an. Beim Marschmusikwettbewerb konnten wir in der Marschmusik den 2.Rang erreichen.

Am Kreismusiktag in St. Gallen stellten wir uns in der historischen Uniform und mit dem langsamen Stück 'Marsch der Söldner' der Jury. Dabei konnte in allen Wertungspunkten überzeugt werden und so marschierten wir zum 1.Rang.

Zu erwähnen ist sicherlich auch die gute Mittelfeldplatzierung in der ersten Stärkeklasse am Eidgenössischen Musikfest in Lugano.

1998 konnten wir an der Swiss Music Parade im Schweizer Fernsehen auftreten. Nach der Einreichung unserer Stücke per CD, wurden wir für das Radiofinale in Bülach 'gecastet'. Offensichtlich hatten wir einfach eine Spur 'meh Dräck' in unseren Interpretationen und der dritte Platz war dann gleichzeitig die Fahrkarte nach Willisau zum Fernsehfinale. Dieses für uns alle spannende und aussergewöhnliche Erlebnis konnten wir auch musikalisch mit dem respektablen 4. Rang feiern.

Immer wieder grosse Freude bereiten uns Symbiosen mit verschiedenen musikalischen Freunden. Diese Projekte bergen spannende Vorbereitungen. Wie tönt es wohl, wenn alles zusammengefügt wird? Die unglaubliche Musikalität und das grosse Können unseres Dirigenten, Guido Schwalt, sind aber immer Garant dafür, 'das es amel scho guet chunt'. Wir bedanken uns für die feinen Auftritte bei den Swiss Singers Addi&Moritz, dem Chorale Santa Cecilia, der Violinistin Simone Küng, dem Akkordeonorchester Rorschach, dem Orchesterverein Rorschach, dem Musicstar Jesse Brown, ganz aktuell der Panflötistin Andrea Zeller und natürlich bei unseren Mitgliedern, die sich immer wieder exponieren und etwas Besonderes auf die Bühne zaubern.

Für das 175-Jahr Jubiläum der Stadtmusik Rorschach liessen wir uns selbstverständlich auch etwas einfallen. Mit Marschmusik im ¾-Takt und singend defilierten wir zu 'Conquest of Paradise' durch die Altstadt von Rorschach.

An die verschiedenen Konzertreisen zu unseren Partnervereinen haben wir nur beste Erinnerungen. Zweimal schon waren wir bei unseren Freunden in Sopron (Ungarn) und bei der Stadtkapelle in Wertingen (Deutschland). Klar durften wir diese Vereine auch schon in Rorschach begrüssen.

Auch aussergewöhnliche Auftrittsorte haben wir schon bespielt. Auf der Madrisa in Klosters, auf dem Hohen Kasten bei Brülisau, im Bassin der alterwührdigen Badhütte oder auf einem alten Ledischiff im Rorschacher Hafen sind nur einige Beispiel dafür.

Wer weiss, was als Nächstes kommt…?

…und es kam einiges!

Da war zum einen unser glorioser Auftritt am Eidgenössischen Musikfest in St. Gallen. Als eher „klassische“ Marschmusikanten, war es natürlich schon ein grosser Schritt, aus unseren historischen Uniformen zu steigen und uns mit coolem Hemd und Schirmmütze mit den geübten Evolutionskorps zu messen. Allerdings durften wir in diesem Unterfangen auf die Erfahrung unseres Simon Roettig zurückgreifen. Dem musikalischen Schliff unseres Maestros, liess er ebenso gekonnte wie wohl geplante Evolutionen folgen. Die Arbeit beider hat sich mehr als ausgezahlt. Wir konnten, auch ein bisschen zu unserer Überraschung, den grandiosen ersten Platz erreichen.

Diese wirklich professionelle Darbietung, brachte uns sogleich in’s Gespräch für ein weiteres, nennenswertes Ereignis unserer Vereinsgeschichte. Offensichtlich hatten wir nicht nur die Jury und das Publikum überzeugt. Nein, auch die Organisatoren des darauf folgenden 1. Military Tattoo in St. Gallen bekamen Wind von uns. Prompt erhielten wir die Anfrage an eben diesem mitzuwirken. Das Tattoo wurde den auch für alle Beteiligten zu einem Riesenerfolg. Die mehrfachen Auftritte vor riesigem Publikum in der enorm aufwändig gestalteten Tattoo-Arena und it internationaler Besetzung, werden uns allen sicherlich unvergessen bleiben.

Sicherlich ebenfalls in die Kategorie „unvergesslich“ darf ein weiteres Highlight gepackt werden. Ebenfalls aufgrund unseres Sieges am Eidgenössischen Musikfest und weiteren Vorzügen, wurden wir vom Schweizer Fernsehen für den Musikantenstadl 2012 in Kreuzlingen angefragt. Was für eine Entwicklung: 1998 mussten wir für’s Fernsehen noch zwei Ausscheidungsrunden überstehen und nun wurden wir direkt angefragt. Für den richtigen, echten, grossen Stadl. Mit Stolz erwähnen wir, dass es für diese Sendung eine endlose Liste von anfragenden Vereinen gibt.

Die Erfahrung, bei einer solch grossen Kiste mitwirken zu können und live dabei zu sein, ist schlicht unglaublich. So belassen wir es hier bei diesen Zeilen und ganz ehrlich: lehnen uns (mit stolzer Brust) ein bisschen zurück und lassen alles ganz still noch einmal revue passieren.

Mit weiteren Höhepunkten werden wir uns an dieser Stelle wieder melden…

 

Die detaillierten Berichte und weitere Informationen finden Sie unter:

symbol_newsarchiv.png